Geschichte der Perlen

Echte Perlen gehören zu den frühesten Schmuckstücken der Menschheit. Die anerkannt älteste schriftliche Erwähnung geht zurück auf das Geschichtsbuch von Shu King: "Im Jahr 2206 (vor unserer Zeitrechnung) erhielt König Yu Perlen als Tribut vom Fluss Hwai...".

Im gesamten Altertum ob in der arabischen Welt, Persien oder Indien waren Perlen hoch geschätzt. Auch zu Zeiten der Griechen und Römer waren Perlen im Mittelmeerraum sehr begehrt. Die Römer übernahmen den griechischen Namen "margarita" für Perlen. Auch ein Wort für die römische Geliebte. Eine ganze Reihe von Muscheln erhielt später den Namenszusatz "margaritifera". Übrigens ein Begriff, der sich bis heute im Namen Margarethe erhalten hat.

Die Begeisterung für Perlen in der griechisch-römischen Zeit war so groß, dass Auswüchse unvermeidbar waren. So wird berichtet, dass Caligula (römischer Kaiser 37 - 41 n.Chr.) mit Perlen besetzte Stiefel trug und sein Lieblingspferd mit einem Perlencollier schmückte. Auch Nero (römischer Kaiser 54-68 n.Chr.) versah die Wände seiner Sänften mit Perlen.

Der teilweise verschwenderische Umgang mit Perlen in der damaligen Zeit darf aber nicht einen mystischen Bezug vergessen lassen, den alle alten Kulturen mit der Perle verbanden. Die Griechen weihten die Perle der Göttin der Liebe.

In vielen Kulturen hatte und hat die Perle einen tiefen Symbolcharakter. So sind Perlen in China z.B. das Symbol für Reichtum und Würde; in Japan bedeutet sie Glück, in Indien Kinderreichtum.

Im Mittelalter erhält sie zudem einen sakralen Charakter. Perlen galten als Zeichen der Liebe zu Gott. Es entwickelte sich eine klösterliche Perlstickerei. Eines der schönsten Werke ist das um 1500 mit Perlen bestickte Kaselkreuz (95 x 73 cm) im Kloster Ebsdorf.

In den nachfolgenden Jahrhunderten waren Perlen vor allem Statussymbol der Königs- häuser Europas und Asiens: perlenbestickte aufwändige Gewänder, mit Perlen besetzte Kronen oder großflächige Gehänge.

Erst Mitte des 19. Jahrhunderts eroberte die Perle das gehobene Bürgertum. Es begann eine Hoch-Zeit der echten Perle, die in Europa und Amerika über fünfzig Jahre anhielt.

Heute sind echte Perlen Raritäten. Für ausgefallen schöne Stücke werden Liebhaberpreise gezahlt.